Lauftreff Anmeldung

4x100m Staffel des BLT

Erfolgreiche Norddeutsche Meisterschaften für BLT-Athleten 

09.07.2018: (JE) - Auch wenn die Topplatzierungen am Ende fehlten, war Trainer Jens Ellrott sehr zufrieden mit dem Auftreten seiner Athletinnen bei den Norddeutschen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 in Hamburg. “Ich habe meinen Frieden mit einer Laufbahn gemacht, von der ich in den letzten Jahren stets den Eindruck hatte, sie sei langsam”, gibt Ellrott zu. “Wenn bei 14 Starts 10 Mal der Daumen hoch geht, war es ein guter Wettkampf.”
Die 4x100 Meter Staffel der Frauen - bei der U23 DM letzte Woche noch disqualifiziert - zeigte nach den Positionswechseln ein klasse Rennen. Mit deutlicher Steigerung der Saisonbestleistung liefen Isabel Bierwirth, Leonie Hönekopp, Anneke und Marit Köpp (alle BLT/TuS Komet Arsten) in 47,57 Sekunden auf Platz 5.
Im Dreisprung nähert sich Marit Köpp nach ihrem im Januar erlittenen Achillessehnenanriss drei Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften den angestrebten 12 Metern. Nach ihrer besten Serie in diesem Jahr landete ihr weitester Sprung bei 11,87 Metern und damit nur 2 Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestleistung. Dies bedeutete Rang 6 bei den Frauen. Ihren ersten Dreisprung Wettkampf absolvierte Laura Mattern, die auf gute 10,25 Meter kam.
Ihre derzeit ausgezeichnete Form stelle Anneke Köpp in Hamburg unter Beweis. Zwar reichte es über 100 und 200 Meter der Frauen nicht für den Endläufe, 12,21 und 25,33 Sekunden bedeuteten aber die zweitbeste bzw. beste Saisonleistung. Gar eine persönliche Bestleistung erzielte Anneke mit 5,54 Metern im Weitsprung, wo ihr nur 3 Zentimeter zum Endkampf fehlten.
Weitere Saisonbestleistungen gelangen bei den Frauen Isabel Bierwirth über 200 Meter in 26,44 Sekunden und in der weiblichen Jugend U18 Milena Gojnic (alle BLT/TuS Komet Arsten) über 100 Meter in 13,04 Sekunden.
Teuer verkaufte sich auch der einzige männliche Starter, Rasmus Klamka (BLT/BTS Neustadt). In Vorbereitung auf die Norddeutschen U20 Meisterschaften am kommenden Wochenende in Berlin startete der 17-Jährige in Hamburg über 100, 200 und 400 Meter bei den Männern. Während Rasmus mit 11,67 über 100 Meter und 23,46 Sekunden über 200 Meter nur drei bzw. zwei Hundertstelsekunden über seiner persönlichen Bestzeit blieb, stand über 400 Meter am Ende mit 52,93 Sekunden seine zweitbeste Leistung überhaupt zu Buche.