Bahneröffnung in Stuhr

09.05.2017: (OK) - Der Sommer  und die steigenden Temperaturen lassen weiter auf sich warten, die Leistungen der Werder Leichtathleten hingegen sind ganz stark ansteigend. Bereits beim zweiten Freiluftwettkampf des Jahres in Stuhr trumpften zahlreiche Athletinnen und Athleten groß auf.

Erst vor einer Woche sprintete Fabian Linne in der Altersklasse U18 über 100 Meter zu einer neuen persönlichen Bestzeit und unterbot erstmals die „magische“ 11-Sekunden Schallmauer. Nur eine Woche Woche später setzte er noch einen drauf. Bei regulären Windverhältnissen von +1,6 überquerte Linne die Ziellinie in hervorragenden 10,95 sec. Man darf gespannt sein wie seine Entwicklung in dieser Saison weitergehen wird.

Im gleichen Jahrgang sprang Keno Krieger im Weitsprung mit 5,74m zu einer neuen persönlichen Bestmarke. Sein Mannschaftskollege Ben Klever verbesserte sich insgesamt gleich drei Mal (100m, Weitsprung und 400m Hürden). In der weiblichen U18 setzten allen voran Nele Wöltjen und Wiebke Oelgardt erste Ausrufezeichen. Wöltjen übersprang im Hochsprung 1,70m und gewann damit ebenso den Wettkampf wie Wiebke Oelgardt, die im Speerwurf sehr gute 45,21m warf und im Weitsprung 5,32m erreichte. Mareike Max, die ihre Form kontrolliert und langsam aufbaut, sprang in der U20 im Hochsprung erstmals in diesem Sommer über die 1,81m und blieb dabei ohne jeglichen Fehlversuch.

In der U16 gelang einer Vielzahl an Athleten die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften. Besonders erwähnenswert sind hierbei die 100 Meter Sprintleistungen von Joshua Olabisi (12,43 sec / M15), Clemens Tödtheide (12,73 sec/ M15), Billra Walter (13,58 sec/ W15) und Zoé Hackius (13,70 sec/ W14). Alle Athleten verbesserten ihre persönlichen Bestleistungen um mindestens eine halbe Sekunde, teilweise sogar um über eine Sekunde. Ähnlich stark konnte sich Dennis Sausmikat (M15) im Hochsprung verbessern. Trotz einer hartnäckigen Verletzung im Winter steigerte er seine persönliche Bestmarke um knapp zehn Zentimeter auf 1,64m. Sein Bruder Patrick tat es ihm über die 300 Meter Hürden Distanz gleich und verbesserte seine Bestzeit um knapp vier Sekunden auf 47,29 sec.

Erstmals über der 30-Meter Marke landete der Speer bei Merle Kahl (W15). Sie verbesserte sich bei ihrem besten Durchgang auf eine Weite von 34,38 m. Weitere Landesmeisterschaftsqualinormen sicherten sich in der W15 Annika Lueßen (51,05 sec) und Hannah Cirksena (51,75 sec) über 300 Meter Hürden und das obwohl sie altersmäßig sogar noch der W14 angehören.

Den ersten Wettkampfstart absolvierte die Neu-Werderanerin Beata Bujdo aus Kroatien. Über 100 Meter (13,31 sec) und 300 Meter Hürden (49,85 sec) erreichte sie auch sofort tolle Ergebnisse, die grundsätzlich für die Landesmeisterschaftsquali reichen, jedoch ist sie dort aufgrund der Startregelungen in diesem Jahr noch nicht teilnahmeberechtigt.

Die Langhürdendistanz von 400 Metern absolvierte in Stuhr auch der in der Männerklasse startende Said Gilani. Mit seiner Zeit von 55,83 sec stieg er gut in die Saison ein und darf sich Hoffnungen machen in den kommenden Wochen unter 55 Sekunden zu laufen.

Neben den Jugendlichen gingen in Stuhr auch viele U14 Athletinnen und Athleten im Werder Trikot an den Start. Für „Silberplatzierungen“ sorgten in der M13 zum Beispiel Björn Seibke über 60m Hürden (10,57 sec), Luca Bosse im Hochsprung (1,42m) sowie Tom Graap im 75 Meter Lauf (10,54 sec). Im Speerwurf setzte Graap mit einer Weite von 32,63m und Rang 1 sogar noch einen drauf. Im jüngsten Jahrgang, der M12, sprintete Bastian Lanitz über 75 Meter deutlich vor seinen Konkurrenten ins Ziel und freute sich über seine tolle Zeit von 10,65 sec. Sein Mannschaftskollege Eric Haupt durfte sich gleich vier Mal als Erstplatzierter ehren lassen, er gewann sowohl den 800m Lauf (2:41,28 min) als auch den 60m Hürdenlauf (10,61 sec), den Hochsprung (1,50m) sowie den Speerwurf (31,36m).

In den weiblichen Schülerklassen wurden ebenfalls viele tolle Leistungen erzielt und jede Menge vordere Platzierungen belegt. Tatjana Gerbrandt (W13) gewann beispielsweise die 75m Sprintstrecke in 10,36 sec und durfte sich damit ebenso freuen wie Emma Strauß, die sowohl im 800m Lauf (2:41,96 min) als auch über 60m Hürden (10,45 sec) den zweiten Rang belegen konnte. In der W12 gab es im 75m Rennen eine ganz knappe Entscheidung, in der Helena Hardt mittendrin war. Die Nachwuchsathletin sprintete in 10,79 sec eine sehr gute Zeit und reihte sich auf dem guten vierten Rang ein. Sehr deutlich vor ihren Konkurrentinnen lag Hannah Fricke im 60m Hürden Rennen und im Hochsprung. Auf der Hürdenstrecke blieb sie als einzige W12 Athletin unter der 11 Sekunden Marke (10,65 sec) und gewann damit ebenso den Wettbewerb wie im Hochsprung, wo sie 1,40m überwinden konnte.

Zu guter Letzt holten sich die 4x75m Staffeln der U14 den Doppelsieg in Stuhr. Das Team 1, bestehend aus Lea Sophie Graap, Emma Strauß, Collien Oliveira Stubbe und Tatjana Gerbrandt sprintete zu der Siegzeit von 40,88 sec. Direkt dahinter platzierte sich das Team 2, welches in der Besetzung Helena Hardt, Sophia-Marie Nink, Jona Fricke und Hannah Fricke zu einer Zeit von 42,28 sec lief.